Schwankungsfonds Art. 74

Das BSV führte im November 2017 das neue Instrument „Schwankungsfonds“ ein. Seither müssen Erlösüberschüsse des Bereiches Art. 74 (DB4 in der Kostenrechnung) einem Schwankungsfonds zugeführt werden. Die Buchung erfolgt jeweils im Folgejahr.

Damit die Lösung auch für kleinere Organisationen praktikabel ist, gelten für diese besondere Regeln.

Konkret bedeutet das für die Vereine folgendes:

 

Variante 1: für Organisationen mit einem IV-Beitrag pro Jahr gemäss Untervertrag bis 300‘000 Franken

Die Organisationen reichen wie bisher im Reporting die Kostenrechnung ein, aus der sich der Deckungsbeitrag 4 (DB 4) ergibt. insieme Schweiz wird für alle Vereine bzw. Unterverträge eine Fortschreibungstabelle mit den DB 4 führen. Hierbei dürfen negative und positive DB4 miteinander verrechnet werden.

Einmal pro Vertragsperiode überprüft das BSV die Eigenleistungsfähigkeit aller Organisationen. Bei Vereinen mit einem IV-Beitrag pro Jahr gemäss Untervertrag von bis zu 300‘0000 Franken, wird der Saldo der Fortschreibungstabelle Art. 74 mit berücksichtigt.

Fazit Handlungsbedarf für 2021:

Keinen

 

Variante 2: für Organisationen mit einem IV-Beitrag pro Jahr gemäss Untervertrag grösser als 300‘000 Franken

Die Organisationen reichen wie bisher im Reporting die Kostenrechnung ein, aus der sich der Deckungsbeitrag 4 (DB 4) ergibt. Dieser ist jeweils im Folgejahr (also im Jahr nach dem entsprechenden Reportingjahr) in einen separaten zweckgebundenen Ausgleichsfonds zu buchen.

Dabei gelten folgende Regeln:

  • Negative und positive DB4 dürfen miteinander verrechnet werden
  • Der Schwankungsfonds kann keinen negativen Saldo ausweisen
  • Die Einlage in den Schwankungsfonds/Fortschreibungstabelle beläuft sich maximal auf den aufgelaufenen vertraglichen IV-Beitrag abzüglich der im Schwankungsfonds bereits verbuchten DB 4 der vergangenen Jahre

Zudem gilt für diese Vereine: Im Anhang zur Jahresrechnung muss folgender Hinweis angebracht werden:

„Nicht bilanzierte Verbindlichkeiten: Der IV-Beitrag für Leistungen nach Art. 74 IVG ist zweckgebunden. Zum Zeitpunkt des Jahresabschlusses war noch nicht ersichtlich, ob und in welchem Umfang Mittel in einen Fonds Art. 74 IVG eingelegt werden müssen.“

Fazit Handlungbedarf für 2021:

Einen Schwankungsfonds müssen nur wenige Organisationen führen. Diese wurden bereits informiert und müssen den DB4 des Reportingjahres 2020 nun in der Jahresrechnung 2021 verbuchen.

 

Für alle anderen Vereine gilt: Textbaustein in Jahresabschluss 2021 aufnehmen.

 

 

Dokumente

Textbaustein für Jahresrechnung bzw. Anhang zur Jahresrechnung

Muster Fondsreglement

Rundschreiben Nr. 1/17 des BSV

[x]